WPMeta – eine dieser Juwelen auf dem Software-Markt

…für die ich immer gerne ein paar Euro investiere, weil ich sie mir von meinem Rechner nicht mehr wegdenken kann.

Lange Jahre habe ich meine Bilder mit FixFoto und den beiden Skripten CopyCard und MKCanon von der Speicherkarte auf den Rechner übertragen. Dieses Toolkit bietet sehr viele Möglichkeiten und Einstellungen von frei definierbaren Pfaden bis hin zur Möglichkeit, einen konfigurierbaren Zähler für einen Index im Dateinamen zu verwenden.

01-titel

Vom Autor der beiden obigen Skripte ist auch das eigenständige Programm WPMeta erhältlich, das die Übertragungsarbeit ohne FixFoto erledigt und zudem noch viele nützliche Zusatzfunktionen bietet: Weiterlesen

Individuelle Bildautomatiken im RAW-Stapel

Letztens habe ich auf dem Panodapterblog eine Möglichkeit vorgestellt, wie man mehrere RAW-Dateien ganz schnell nach JPG umwandeln kann. Allerdings ist es für den unbedarften Anwender nicht so einfach, eigene Werte für die Bildautomatiken vorzugeben, weswegen ich dort auch nicht weiter darüber geschrieben habe. Ich denke, hier ist der passendere Ort für eine weiterführende Erklärung.

Ich zeige mal, in welcher Datei was zu ändern ist, du damit deine eigenen Werte für die Bildautomatiken „Perfectly Clear“, „XE847“ und „i²e“ benutzen kannst.

Die Skriptdatei, an die du ran musst, heisst rawworkflow.vbs und liegt im Verzeichnis ScriptDFScriptRaw unterhalb des Datenpfades. Du öffnest diese Datei mit einem Texteditor, der idealerweise die Zeilennummern anzeigen kann. Das geht beispielsweise mit Notepad++ oder PSPad.

Es geht jetzt darum, die entsprechenden Aufrufe der Bildautomatiken zu finden und so zu ändern, dass sie deinen Werten entsprechen.

16-Bit Optimierungen

Hier legst du die Bildautomatiken fest, die nur im 16 Bit-Modus (oder 48 Bit, wie er in FixFoto mittlerweile genannt wird) arbeiten sollen.

XE847

Der Funktionsaufruf für Xe847 befindet sich in Zeile 398:

if doUseXe84716 then FF_Xe847Enhanced16 100, 100, 100, 100, 100, 0, 0, 0

Ändere die Ziffern hinter „FF_Xe847Enhanced16„. Ich habe den Skriptbefehl mit der Hilfe verlinkt, aus der du die Zahlenwerte entnehmen kannst.

Perfectly Clear

Der Funktionsaufruf für Perfectly Clear befindet sich in Zeile 401:

if doUsePC16 then FF_PerfectlyClear16 true, true, 2, true, 95, true, 100, true, 100, true

Ändere die Ziffern hinter „FF_PerfectlyClear16„.

8-Bit-Optimierungen

Hier legst du die Bildautomatiken fest, die im 8 Bit-Modus (auch 24 Bit genannt) arbeiten.

I2E

Der Funktionsaufruf für I2E befindet sich in Zeile 470:

if doUseI2E then FF_I2E 0, true, 1, 1, true, 1, true, 1, true, 0.5, 0, 0

Ändere die Ziffern hinter „FF_I2E„.

Falls du die neue i²e-Version 6 verwenden möchtest, die seit FixFoto 2.91 eingebaut ist, kannst du den kompletten „FF_I2E“-Funktionsausfruf auch durch den „FF_I2EV6“ ersetzen.

Perfectly Clear

Der Funktionsaufruf für Perfectly Clear befindet sich in Zeile 473:

if doUsePC then FF_PerfectlyClear true, true, 2, true, 95, true, 100, true, 100, true

Ändere die Ziffern hinter „FF_PerfectlyClear„.

XE847

Der Funktionsaufruf für Xe847 befindet sich in Zeile 476:

if doUseXe847 then FF_Xe847Enhanced 100, 100, 100, 100, 100, 0, 0, 0

Ändere die Ziffern hinter „FF_Xe847Enhanced„.

Solange es noch keine Möglichkeit gibt, auf die Voreinstellungen der einzelnen Bildautomatiken zurückzugreifen, ist dies leider der einzige Weg, eigene Werte für die Bildautomatiken zu nutzen.

RAWs optimal entwickeln

Manfred war ja in seinem RAW-Test drüben im Sturkopf vor ein paar Tagen sehr begeistert von der Qualität von Capture One und der Bearbeitung von Fotos, die unter schwierigen Bedingungen aufgenommen wurden. Ich möchte einmal zeigen, dass man sie genauso unter FixFoto entwickeln und zu ebenso guten Ergebnissen kommen kann.

Zunächst mal ein kurzer Vergleich, was die Kamera aus dem RAW entwickelt hat (links) und was der RAW-Konverter in FixFoto (rechts) standardmäßig ausgibt:

Wie man sehen kann, ist das selbst das Kamera-JPG ziemlich rotstichig. Das muss anders werden, denn wir wollen ja ein fablich ausgeglichenes Bild. Außerdem saufen sämtliche Schatten ab.

Deswegen verpasse ich dem Bild zunächst einen Weißabgleich, der das Farbgleichgewicht bringen soll. Dazu wähle ich den automatischen Weißabgleich auf der rechten Seite des RAW-Dialogs aus. Ich möchte einen Referenzbereich angeben, deswegen nehme ich hier „Bildausschnitt wählen“ und ziehe anschließend ein Rechteck auf eine Fläche auf, die normalerweise neutralgrau sein soll. Ich nehme an, dass dies hier der Hemdzipfel des Herren hinten links ist. Zur Verdeutlichung ein Screenshot (Zoom ins Bild geht — wie immer — mit der rechten Maustaste):

Nachdem das Farbgleichgewicht hergestellt ist, lasse ich das RAW nach einem Klick auf OK entwickeln, sodass es auf der Arbeitsfläche landet und nun so aussieht:

Wie man sehen kann, ist das Ergebnis der RAW-Konvertierung noch ziemlich dunkel. Also Aufhellen. Sehr gute Erfahrungen habe ich bei solch dunklen Bildern mit der Gammaaufhellung gemacht. Also gebe ich dem Bild einen Gammawert von 1.60. Allerdings ist das Ergebnis jetzt etwas flau, also benutze ich einen S-Kontrast von 0.30, um dem Bild erstmal einen grundsätzlichen Kontrast mitzugeben. Beide Schritte erfolgen noch im 48 Bit-Modus, der deshalb so heisst, weil er pro Farbkanal 16 Bit verarbeiten kann. Und 16×3 (rot, grün, blau) = 48. 😉

Zum Schluss habe ich diesmal nur noch die Kontrastautomatik drüberlaufen lassen, bei anderen Bildern sind ggf. noch andere Eingriffe notwendig. Und voilà:

Das Ergebnis ist sehr gut durchgezeichnet. Es saufen keine Schatten ab und Lichter fressen auch nicht aus. Ich glaube, mit diesem Ergebnis muss sich FixFoto nicht vor anderen — wesentlich teureren — RAW-Konvertern verstecken. Und die gesamte Bearbeitung hat rund 1 min gedauert. Inklusive Entwicklung aus dem RAW und abschließendem Speichern als 16-Bit-Tif.

DCRAW, FixFoto und die Canon G11

Es ist so weit, denn vor einigen Tagen kam die neue Version 8.99 von DCRAW heraus. Diese neueste Version bietet hervorragenden Support für die Canon Powershot G11, die ich besitze.

Joachim Koopmann, der Autor von FixFoto hat sofort reagiert und das neueste DCRAW in seine aktuelle Beta von FixFoto integriert. Als Besitzer eine Powershot G11 habe ich natürlich sofort probieren müssen und war begeistert.

Die Ergebnisse sind beeindruckend gut. Bei ausgewähltem Überblenden, das die Spitzlichter für alle meine Canon-Kameras perfekt restauriert, wird das Entwicklungsergebnis ein wenig zu dunkel, was in FixFotos 16bit-Verarbeitung mit den diversen Helligkeits- und Kontrastfunktionen prima angepasst werden kann. So fressen die hellen Stellen im Bild praktisch nicht aus.

Ich selbst verwende ein angepasstes Skript, durch das ich meine RAWs im Hintergrund nach 16bit-TIF und 8bit-JPG entwickeln lasse. Da ich Perfectly Clear schon lange registriert habe, habe ich diesen Einknopf-Optimierer ins Skript eingebunden.

Die Ergebnisse für meine Canon-Kameras sind dadurch ohne weitere Korrekturen auf Anhieb perfekt optimiert und direkt weiterverarbeitbar. Ich kann Perfectly Clear für FixFoto deshalb wirklich uneingeschränkt empfehlen.

Das Skript ist ohne Veränderungen nur mit registriertem Perfectly Clear verwendbar. Bei Verwendung anderer Einknopf-Optimierer kann die entsprechende Zeile für den Perfectly-Clear-Aufruf im Skript manuell angepasst oder auskommentiert werden. Für andere Kameramodelle sind eventuell Anpassungen bei den Parametern nötig.

Wie im FixFoto-Forum berichtet wird, funktioniert nun mit dem neuesten DCRAW auch der RAW-Import von der Pentax K-X-Serie problemlos.

Update vom 03.04.2013:

Die neue Version des ZIPs enthält nun die folgenden drei Skripte:

  • Konvertiert RAW nach TIF und JPG: Konvertiert mehrere in der Computer-Ansicht markierte RAW-Dateien nach 48 Bit- TIF und 24 Bit-JPG (normales Skript für den Aufgabenbereich; zu finden unter „Skripte > RAW“)
  • Im Hintergrund als 48-Bit-Tiff und JPG speichern: Speichert das im RAW-Dialog geöffnete Bild im Hintergrund als 48 Bit- TIF und 24 Bit-JPG (Skript für den RAW-Dialog)
  • Im Hintergrund als 48-Bit-Tiff und JPG speichern (PC): Wendet Perfectly Clear (Einstellungen in der Datei selbst änderbar) auf das im RAW-Dialog geöffnete Bild an und wandelt es anschließend im Hintergrund als 48 Bit- TIF und 24 Bit-JPG (Skript für den RAW-Dialog)

RAWs und THM gemeinsam bearbeiten

Wenn Du viel mir RAW-Dateien arbeitest, könnte es sein, daß Du, wie ich, während der Dateiübertragung von der Speicherkarte gleich THM-Dateien mit Deinen RAWs mit erzeugen lässt. Da in den RAW-Dateien die EXIF-Daten nicht zugänglich sind, benötigst Du diese THM (Thumbnaildateien), um EXIFs und Makernotes zu erhalten und eigene EXIF-Eintragungen vorzunehmen.

Die THM-Dateien werden, obwohl es sich eigentlich um JPG-Dateien mit falscher Endung handelt, von FixFoto nicht angezeigt, sollten aber zusammen mit der zugehörigen RAW-Datei verschoben, kopiert und gelöscht werden, damit beim Entwickeln die EXIF-Daten daraus übernommen werden.

Weiterlesen

Den eingebauten RAW-Konverter updaten

Wenn neue Kameras aud den Markt kommen, bringen diese meist ein neues RAW-Format mit. Nun kann es aber sein, dass FixFotos RAW-Konverter dieses Format noch nicht unterstützt. Jetzt kannst du entweder warten, bis eine neue FixFoto-Version erscheint oder das Modul, das FixFoto zum Konvertieren verwendet (dcraw) selbst updaten.

Nebenbei bemerkt kannst du so auch die Unterstützung der RAW-Formate für Sigma-Kameras nachrüsten, da es diese aus lizenzrechtlichen Dingen nie in FixFoto schaffen werden. Und wie das funktioniert, zeige ich dir heute: Weiterlesen